Berlin

Berlin

Samstag, 2. September 2017

4.07 Uhr

4.07 Uhr.
Der Hahn kräht,
lockt mit seinem Ruf
das erste Licht
in die Geräusche der Nacht.

Irgendwo schläft ein Maler.
Er träumt von einem Bild,
das nur noch Stille ist.
Irgendwo erwacht ein Mönch.
Auf dem Weg in den Zendo
lächelt er seinem Spiegelbild zu.

4.07 Uhr.
Der Hahn kräht,
lockt mit seinem Ruf
den Großen Wagen über den Himmel
bis in mein Fenster.
Dort steigt er, neben dem Mirabellenbaum,
am Himmel entlang.
Alles ist still.
Das Licht kommt.

(c) Susanne Becker

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen